taxi heute

taxi heute

Ihre Ansprechpartner

Manuela Kösel
Anzeigenverkaufsleiterin
+49 89 32391-154
+49 89 32391-163
Tatsächlich verbreitete Auflage (tvA): 
14604
mtl. Reichweite der Webseite: 
20126
Newsletter Abonnenten: 
2840
Social Media Reichweite: 
10128
Episerver, Dezember 2019
dfp, Google Analytics, Monatsdurchschnitt 2019
IVW 3/19
Twitter, Facebook, Xing, LinkedIn, Dezember 2019
Touristik & Personenbeförderung
taxi heute
Zielgruppe: 
Taxi- und Mietwagenunternehmen, leitende Angestellte, Zentralleiter und Verbandsfunktionäre
Druckauflage: 
8 x jährlich 15.000
Events: 
Taxi des Jahres
Webseite: 

Liebe Media-Entscheider,

die Taxi- und Mietwagenunternehmer sehen sich seit Jahrzehnten vor starken Herausforderungen, die taxi heute in 42 Jahrgängen geschildert hat. Seit 2015 haben sie den Mindestlohn und mehrere Erhöhungen verkraften müssen. Weggesteckt haben sie auch, dass der Fiskus inzwischen viel genauer als früher auf ihre Einnahmen schaut und dass der Druck auf ihre Dieselfahrzeuge wächst.

Nun ist die Lage wirklich ernst. Seit 2019 arbeitet der Bundesminister für Verkehr und digitale Infrastruktur verstärkt an einer Reform des Personenbeförderungsrechts. Sie könnte dem mobilen Gewerbe finanzkräftige, fast ungezügelte neue Wettbewerber bringen, die Taxiunternehmer mit ihren Pflichten im wahrsten Sinne des Wortes alt aussehen lassen. Dem setzen der Bundesverband Taxi und Mietwagen, seine Landesverbände und seine angeschlossenen Taxizentralen eine intensivierte Öffentlichkeitsarbeit entgegen. Sie ist auch bitter nötig. Viele Abgeordnete wissen noch immer nicht, dass das Taxi-Gewerbe digitale Bestell-Apps à la Uber schon vor mytaxi angeboten hat und dass das Taxi-Sharing und Festpreise für die Taxi-Branche kein „No-Go“ mehr sind.

Weil es sich bei der Gewerbepolitik nicht um einen Sprint, sondern einen Marathonlauf handelt, wird taxi heute auch 2020 wieder intensiv über neue Ideen aus dem mobilen Gewerbe berichten. Sie betreffen Herausforderungen wie Klimaschutz, Nachhaltigkeit und Elektromobilität. Wir werden in unsere gewohnt praxisnahe Berichterstattung die Partner mit einbeziehen, die unseren mittelständischen Unternehmern als Fahrzeug- oder Zubehör-Hersteller sowie als Dienstleister zur Seite stehen. Bei jenen, die inzwischen lieber ihre Mobilitätstöchter unterstützen, werden wir uns immer mehr auf unsere Chronistenpflicht beschränken.

Herzlichst Ihr

Dietmar Fund
Chefredakteur

Mediadaten speichern: